Workshop “Leiterplattenherstellung und Lötkurs”, Teil 2

Der zweite Teil unseres Workshops „Platinenherstellung und Lötkurs“ fand am Abend des 15. März statt. Dank maddi mussten wir nicht am Lötzinn sparen und auch der Makerspace hat nun wieder ausreichend Vorrat. Es wurde also gelötet, „was die Leitung“ hält.

Die Konstantstromquellen haben sich für die ersten Lötversuche bewährt, konnten schnell ausprobiert werden und waren für das „Braten“ der LEDs hilfreich. Circa 10 Sekunden hat eine LED durchgehalten bei etwa 340 Grad Celsius und der Lötspitze ganz knapp am Bauteil.

Jetzt sollte es aber nicht nur leuchten sondern blinken.

Doch dann, nach konzentrierter Arbeit und dem Kampf mit der Farbcodierung der Widerstände, die große Enttäuschung. Keiner der ewigen Blinker blinkte. Der Fehler war schnell gefunden. Ich habe die Belegung der Transistoren mit Kollektor, Basis und Emitter im Fritzing falsch definiert. Und so waren sie verkehrt herum auf dem Bestückungsplan gezeichnet. Jetzt hatten alle Teilnehmer die Gelegenheit, drei Transistoren wieder vorsichtig herauszulöten, um 180 Grad zu drehen und wieder korrekt einzulöten. Eine schöne Übung, bei der man nicht genug Hände haben konnte.

Ehrlich, es war kein eingebauter Fehler für den Lötworkshop. Obwohl das Entlöten ja dazugehört. Alle Transistoren „überlebten“ das Rein und Raus und Rein. Am Ende blinkten fast alle und der eine unwillige ewige Blinker wird später nachgearbeitet.

Hier das sehr schöne Lötergebnis unseres jüngsten Vereinsmitglieds.

ebu konnte uns auch wieder mit seinen reichen Erfahrungen helfen. Dem Problem zittriger Hände begegnet man wie folgt: „Die Kunst des Lötens ist es, dann zuzuschlagen, wenn die Lötstelle vorbeikommt“.

Am Ende des Kurses gibt es nun drei Interessenten an gafus Lötstation. Ich werde die aktuellen Kosten nochmal ermitteln, posten und eine Sammelbestellung auslösen. Wer darüber hinaus noch Interesse hat, einfach melden. Aufbauen wollen wir sie dann gemeinsam an einem Freitag im Makerspace.

Und fast vergessen habe ich, im Herbst werden ebu und ich einen Workshop „Platinen entwerfen mit Open-Source-Software“ anbieten. Fritzing und KiCAD.

Herzlichen Dank an alle Teilnehmer sowie ebu und maddi für die Unterstützung. Es hat richtig Spaß gemacht.

citizenvier

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.