Vorrichten der Räume (6) weitere Infrastruktur

Hier noch ein paar bisher unerwähnte Dinge zur Infrastruktur, und natürlich das neueste vom Freitag.

Um den Schallschutz zu verbessern wurden hier und da Türendichtungen aus EPDM aufgeklebt. Damit sich hier ein Effekt ergibt, muss später natürlich darauf geachtet werden, die Türen immer geschlossen zu halten, wenn laute Arbeiten zu Zeiten erfolgen, bei denen im Krämerloft Coworkingspace noch gearbeitet wird.

Dichtung an unserer Durchgangstür, und auch an der Eingangstür zur Holzwerkstatt.

Außerdem empfiehlt es sich schon allein deshalb die Türen nach Möglichkeit geschlossen zu halten, um die Ausbreitung des Staubs aus der Holzwerkstatt zu reduzieren.

Außerdem reiche ich hier noch ein Foto von der Befestigung des Abluftrohres nach:

Es wurde kostengünstig mit Lochband befestigt.

Wegen dem begradigen des Bodens im Durchgang konnte dieser für eine Woche nicht betreten werden.

Der begradigte Boden im Durchgang ist nun fest und kann betreten werden, die “Sperren” wurden wieder entfernt.

Gerüche und kondensierte Feinstäbe aus verdampften Plastik sind ein Problem beim 3D-Druck einiger Materialien. Deshalb wird der 3D-Drucker mit dem Gehäuse zum Drucken dieser Kunststoffe an die Abluft angeschlossen, um die Raumluft sauber zu halten. Dazu zogen wir letzte Woche einen armdicken Schlauch ein, der noch angeschlossen werden musste.

Der Schlauch ist eine Materialspende aus Abfallstücken von flexiblen Rohr zur Kabelverlegung. Deshalb gibt es für die dabei üblichen Abmessungen keine Standart-Fittings zum Anschließen. Diese wurden deshalb auf Maß hergestellt mit Hilfe vom 3D-Drucker.

Bei dieser Gelegenheit entstanden auch gleich die Muffen zum Verbinden der einzelnen Rohrstücke ebenfalls im 3D-Druck. Und dazu noch ein paar leichte Schellen zur Befestigung.

Auf der anderen Seite war ein Übergang auf 110mm Rohranschluß gefragt.

Damit ist die Abluft für die Drucker soweit komplett.

Für das Durchführen von Workshops und Vorträgen hat eines unserer Mitglieder einen Beamer und eine Leinwand nebst einigem Zubehör als Leihgabe zur Verfügung gestellt. Diese wurden an der Decke sofort montiert, und natürlich auch ausprobiert.

Es fehlt noch der Stromanschluß und etwas Kabelkanal um die Anschlußleitungen an der Decke zu befestigen.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.