Workshop: “Bau dir einen 3D Drucker”

Hallo an alle 3D-Druck-Fans!

Der Monat Juli steht bei uns im Makerspace voll unter dem 3D-Druck Stern. Zu diesem Zweck beginnen wir mit unserer mehrteiligen Workshop-Reihe “Bau dir einen 3D-Drucker”. Hierfür wollen wir gern noch Interessierte und Neugierige anlocken.

Worum geht es dabei?

Wir wollen für einen bezahlbaren Preis mehrere 3D-Drucker bauen, als Kostenlimit haben wir uns hierfür eine Grenze von 500,00 € gesetzt. Natürlich steht es am Ende jeden selbst frei,  seinen eigenen Drucker am Ende mit noch ganz eigenen Erweiterungen (Display, SD-Card Slot, etc.) ein Upgrade zu verpassen.

Beginnen werden wir mit der Workshopreihe am 28.06.2016 um 19:00 Uhr

Geplant ist ein erstes Treffen zur Absprache des weiteren Vorgehens, Vorbereitung der Bestellungen und Absprache der nötigen 3D gedruckten Teile.

Wir werden dann im wöchentlichen Rhythmus, jeweils dienstags, die Nachfolgeveranstaltungen organisieren. Keine Sorge, wer an dem Tag verhindert ist, kann auch anhand unserer Videodokumentation den Drucker in Einzelschritten außerhalb unserer Öffnungszeiten zusammen bauen. Für Fragen und Hilfestellungen sind wir natürlich per E-Mail jederzeit erreichbar.

Wer jetzt noch Fragen zum Drucker selbst hat, dem sei in den nachfolgenden Zeilen kurz erklärt worum es geht:

Name des Druckers: UC220 / UC300

Der Name des Druckers steht für Ultimaker Clone mit einem Druckbett von entweder 220 mm oder 300 mm Kantenlänge. Richtig! Bedeutet in der Maxi-Variante ein bedruckbares Bett von 300 mm. Da hier der Kostenaufwand bereits durch wenige Zentimeter deutlich erhöht wird, können wir bei der Kostenkalkulation diverse Features nicht mit aufführen. Aber seid versichert, auch wir haben natürlich den Wunsch, dass der Drucker autark ohne PC arbeiten kann, also wird entweder Gafu oder meine Wenigkeit diese Features schon in der Live Konstruktion mit anbauen.

Der Drucker selbst wird nach dem typischen kartesischen Prinzip aufgebaut, also X-, Y-, Z-Achse. Das Frame oder Gehäuse wird eine Konstruktion aus 20 mm Aluminium eloxierten-extrudierten Teilen bilden. Diese werden dann mit 3D gedruckten Teilen die übrige Konstruktion beherbergen. Darunter die 10 mm Präzisionswellen sowie Technik und Schrittmotoren. Außerdem wird das benötigte Filament für den Drucker von außen zugeführt. Das bedeutet, dass der eigentliche Extruder (Druckkopf) sehr leicht werden wird und damit sehr hohe Geschwindigkeiten fahren kann.

Den Abschluss bildet dann das Heizbett welches zusammen mit optionalen Verkleidungen den Drucker komplettiert. Der Drucker wurde von Gafu vollständig neu konstruiert und auf Grund seiner bisherigen Erfahrung mit 3D-Druckern in wesentlichen Teilen verbessert und optimiert. Der Drucker ist stapelbar, so dass auch mehrere Modelle zeitgleich auf engsten Raum betrieben werden können.

Bitte beachten:

Wir bieten 3D-Druck Interessierten diesen Workshop exklusiv an. Bitte beachtet, das alle nötigen Teile selbst bezahlt und oder einzeln oder in abgesprochenen Sammelbestellungen beschafft werden müssen. Unsere geplanten Investitionskosten wurden bereits geprüft und ein funktioneller Prototyp auf Grund der Neu-Entwicklung druckt bereits erste Modelle.

Ich freue mich sehr auf die kommenden Veranstaltungen, um auch den verfügbaren Bestand an 3D-Druckern im Makerspace zu vergrößern.

viele Grüße
Steve

One Comment

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.